Es besteht die Möglichkeit einer Infektion

Einige Ihrer Angaben weisen auf die Möglichkeit einer Infektion hin. Aber keine Panik, denn die Symptome des Corona Virus sind einer normalen Grippe sehr ähnlich.
Die Inkubationszeit – der Zeitraum von Infektion bis zu Beginn von Symptomen – 14 Tage. Sie sollten diesen Test im Idealfall regelmäßig wiederholen und darauf achten, ob Sie weitere Symptome bei sich bemerken.

Was sie jetzt tun sollten

$

Bleiben Sie zu Hause

$

Schützen Sie Mitmenschen

$

Gesundheitstelefon anrufen

Bleiben Sie zu HAuse

Gehe auf keinen Fall zum Arzt

Als Hauptübertragungsweg der Coronaviren, auch Sars-CoV-2 genannt, gilt die Tröpfcheninfektion.

Auf diesem Weg können die Viren in den Körper eindringen und typische Symptome* wie Fieber, Kopfschmerzen und Halsschmerzen auslösen.

Solche Anzeichen können allerdings auch für einen „normale“ grippalen Infekt sprechen. Da die Grippewelle 2020 noch nicht überstanden ist, wird so mancher Probleme bei der Einordnung der eigenen Symptome haben. Es gilt: Wer typische Symptome einer Coronavirus-Infektion zeigt UND innerhalb der letzten Wochen vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatte und/oder in einem Risikogebiet war, sollte bestimmte Regeln in Bezug auf den Arztbesuch beachten.

Experten raten bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona Virus dazu:

  • Zu Hause bleiben: Meiden Sie Kontakt und Nähe zu Anderen, sogar Händeschütteln ist tabu.
  • Gehen Sie nicht zu Ihrem Hausarzt, sondern rufen Sie bei Ihrem Arzt oder beim zuständigen Gesundheitsamt an. So kann dafür gesorgt werden, dass Sie in der Praxis isoliert untersucht werden oder ein Hausbesuch kann organisiert werden. So wird gewährleistet, dass sich andere Patienten im Wartezimmer nicht anstecken.

Die wichtigsten Schritte

R

Halten Sie Abstand zu anderen

R

Gehen Sie nicht mehr außer Haus

R

Halte Sie eine Selbstquarantäne ab

R

Beobachten Sie in den nächsten 14 Tagen, ob sie weitere Symptome bekommen

Schützen Sie Mitmenschen

Schützen Sie sich und Mitmenschen

Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, werden die gleichen Maßnahmen empfohlen, die auch für die saisonale Grippe gelten: mehrmals täglich die Hände mit Wasser und Seife waschen. Zusätzlich kann man ein alkoholhaltiges Desinfektionsmittel verwenden.

Wenn man hustet oder niest, Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken. Direkten Kontakt mit kranken Menschen möglichst vermeiden, zumindest aber einen Mindestabstand von einem, zwei Metern von krankheitsverdächtigen Personen halten.

Einmal-Mundschutzmasken sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien, die in der Luft übertragen werden. Aber sie können dazu beitragen, das Risiko der Weiterverbreitung des Virus durch ‚Spritzer‘ von Niesen oder Husten zu verringern

Die wichtigsten Schritte

R

Waschen Sie Ihre Hände häufig!

R

Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund!

R

Setzen Sie optional eine Atemmaske auf (Klasse: N95)

Gesundheitstelefon anrufen

Die richtige Anlaufstelle

Mit diesem Tool des Robert-Koch-Instituts (der obersten Infektionsschutzbehörde in Deutschland) kannst du mit deiner Postleitzahl nach der Nummer des Gesundheitsamtes suchen, das für dich zuständig ist.

Betroffene sollen bei Verdacht auf eine Infektion auf keinen Fall direkt in die Spitalsambulanz oder in eine Arztpraxis gehen, sondern zu Hause bleiben und die Gesundheitshotline 1450 anrufen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. So sollen weitere Ansteckungen vermieden und eine Überlastung der Spitäler verhindert werden.

Diese fragen haben sich Mitmenschen in den letzten tagen gestellt

Meistgestellte Fragen

Wie schütze ich mich vor dem Coronavirus?
  1. Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel
  2. Husten oder niesen Sie nicht in die Hände, sondern in die Armbeugen oder in ein unbenutztes Taschentuch.
  3. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen
Wie ansteckend ist Corona?
  1. Bekannt ist, dass sich das Virus durch Tröpfcheninfektion - etwa beim Husten und Sprechen - verbreitet. Auch Ausscheidungen (Harn, Stuhl) und Körperflüssigkeiten (Blut usw.) können infektiös sein.
  2. Die Inkubationszeit – also der Zeitraum zwischen Infektion und Beginn von Symptomen - beträgt 2 bis 14 Tage.
Gibt es ein Heilmittel?

Es gibt bisher noch keinen Impfstoff. Die Behandlung erfolgt symptomatisch, d. h. durch Linderung der Krankheitsbeschwerden wie z. B. durch Einnehmen fiebersenkender Mittel.

Welche Personen haben ein höheres Risiko?

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Europäischem Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) haben folgende Personengruppen das höchste Risiko für eine schwere Erkrankung durch SARS-CoV-2:

  • Menschen im Alter von über 60 Jahren
  • Menschen mit Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen und Krebs

Schwangere haben beim neuartigen Coronavirus kein höheres Risiko, es gibt auch keine Hinweise, dass das Virus auf das Ungeborene übertragen wird. Lediglich bei der Geburt könnte eine infizierte Mutter das Virus auf das Baby übertragen.

Muss ich einen Test auf das Coronavirus selbst bezahlen?

Bei Vorliegen eines begründeten Verdachtsfalles einer Infektion mit dem Corona Virus werden die Kosten der Testung übernommen.

Was bedeutet Quarantäne?

Quarantäne bedeutet, dass Personen, bei denen ein positives Testergebnis vorliegt, oder die Kontakt zu einer infizierten Person hatten, durch einen Bescheid des Amtsarztes (Gesundheitsbehörde) für 14 Tage „abgesondert“ werden. Bei schweren Fällen kann das ein Krankenhaus sein, bei milden Symptomen können diese Personen eine „Heimquarantäne“ auch zu Hause verbringen.

WICHTIG: Personen in Quarantäne dürfen die Wohnung nicht verlassen und keine privaten Besuche erhalten.

Der zuständige Amtsarzt (Gesundheitsbehörde) übernimmt die Registrierung und nimmt Telefonnummer, E-Mail, Berufsort und Wohnverhältnisse auf und informiert die betroffenen Personen über das Krankheitsbild, Krankheitsverläufe und Übertragungsrisiken, wie sie sich selbst überwachen können und wie sie sich zu Hause verhalten sollen. Personen in Heimquarantäne sollen 2 Mal täglich Fiebermessen.

Beachten Sie

Der Corona-Checker.com Selbsttest kann die Diagnose eines Arztes nicht ersetzen, sondern dient lediglich als Orientierungshilfe. Dieser Test basiert auf Daten der WHO und der Gesundheitsministerien. Bei akutem Verdacht auf Infektion halten Sie bitte Rücksprache mit ihrer zuständigen Gesundheitsorganisation.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, lassen Sie uns dies bitte gerne hier wissen.

Datenschtz